HUNDECLUB HCPSH


Direkt zum Seiteninhalt

Lebensweisheiten 2

unser Verein > Information


Der Verstand kann die Rolle des Herzens nicht lange spielen.
Francois de La Rochefoucauld, französischer Autor


Menschen fragen immer wieder, was sie tun sollen, um möglich alt zu werden. Die Antwort ist: nicht zu viel.
Robert Lembke, deutscher Fernsehmoderator


Die Welt, obgleich sie wunderlich, ist gut genug für dich und mich.
Wilhelm Busch, deutscher Humorist


Ein Verstand, der die Füße in einem Sack von Vorurteilen stecken hat, der kann nicht nach dem Ziel laufen.
Bettina von Arnim, Schriftstellerin (1859)


Auch die schwächste Frau ist noch stark genug
um mehrere Männer auf den Arm zu nehmen.
Trude Hestenberg, deutsche Kabarettistin


Idioten sind eine weise Einrichtung der Natur,
die es den Dummköpfen erlaubt, sich für klug zu halten.
Orson Welles, US-amerikanischer Schauspieler und Regiseur


Der Gott des Geldes wird immer größer, seine Gier verschlingt alles.
Einfühlsamkeit und Verständnis wird ersetzt durch Lügen und Betrügen,
Freundschaft und Ehrlichkeit durch üble Nachrede und Rufmordkampagnen,
alles nach dem Motto: Wenn du meine Machenschaften nicht mitmachst,
dann bist du mein Feind und wirst bekämpft.
Lebensweisheit der Egomanen


Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt.
Johann wolfgang von Gothe, deutscher Dichterfürst


Welchen Vorwand wir unseren Betrübnissen auch geben mögen, so ist oft nichts als Eigennutz und Eitelkeit deren Ursache.
Franois de La Rochefoucault, französischer Autor


Denn auch das Denken schadet bisweilen der Gesundheit.
Aristoteles, grichischer Philosoph


Es zittert mancher der droht, und manche haben vor lauter drohen nichts mehr im Hirn.


Wer das seine erhält, verliert nichts.
wer das der anderen will, verliert am Ende alles.


Wodurch entschuldigt der Niederträchtige
seine Niedertracht zuerst?
Durch die Niedertracht eines anderen.
Friedrich Georg Jünger, deutscher Schriftsteller


Der Beweis von Heldentum liegt nicht im Gewinnen
einer Schlacht, sondern im Ertragen einer Niederlage.
David Lloyd George, britischer Staatsmann


Es gibt Schwärmer ohne Fähigkeit,
und dann sind sie wirklich gefährliche Leute.
Georg Christoph Lichtenberg, deutscher Philosoph


Die Ehe verpflichtet zur Sittlichkeit,
der Ruhm noch mehr,
die Macht am meisten.
Berthold Auerbach, deutscher Literat


Was wir bei anderen Sünde nennen,
ist bei uns selbst ein Experiment.
Ralph Waldo Emerson (1803-1882)US-Schriftsteller


Denn früh belehrt ihn die Erfahrung:
Sobald er schrie, bekam er Nahrung.
Wilhelm Busch, deutscher Humorist


Wäre es überhaupt möglich, eine Erfahrung zu machen.
ohne eine Illusion gehabt zu haben.
Martin Kessel, deutscher Schriftsteller


Niemand spricht in unserer Gegenwart so
von uns wie in unserer Abwesenheit.

Blaise Pascal, französischer Philosoph


Der Mensch kann wohl die höchsten Gipfel erreichen,
doch verweilen kann er dort nicht lange.
Georg Bernhard Shaw, irischer Schriftsteller


Will man die geistigen Fähigkeiten eines Herschers beurteilen,
dann muss man sich die Menschen ansehen,
mit denen er sich umgibt.
Niccolò Machiavelli, italienischer Philosoph


Die glücklichen Leute bessern sich kaum,
sie glauben stets recht zu haben,
wenn das Schicksal ihr schlechtes Betragen unterstützt.

Francois de La Rochefoucault, französischer Autor


Popularität ist eine Strafe, die wie eine Belohnung aussieht.
Ingmar Bergmann, schwedischer Regisseur


Jede Leidenschaft verleitet zu Fehlern,
Die Liebe zu den lächerlichsten.
Froncois de La Roche foucauld, französischer Autor


Es ist der Fehler des Jünglings, sich immer für
glücklicher oder unglücklicher zu halten, als er ist.
Gotthold Ephraim Lessing, deutscher Autor


Der am wenigsten Schlimme muss für den Besten gelten.
Senea, römischer Philosoph


Wer den Kopf hängen lässt,
reizt zu weiteren Nackenschlägen.
Gerhard Uhlenbruck
Mediziner und Aphoristiker


Im Wein ist Wahrheit. Und mit beiden
pflegt man anzustoßen.
Peter Sirius, Aphoristiker


Die legendären Helden, nicht die wirklichen Helden
haben Eindruck auf die Massen gemacht.
Gustave Le Bon, französischer Sozialpsychologe


Niemals gab es eine Partei oder Sekte, in der die
Unwissendsten nicht zugleich die Heftigsten waren.

Alexander Pope, englischer Dichter


Hast du Verstand und ein Herz, so zeige nur eines von beiden, beides verdammen sie dir, zeigest du beides zugleich.
Friedrich Hölderlin, deutscher Dichter


Wer die Menschen kennen lernen will,
der studiere ihre Entschuldigungsgründe.
Friedrich Hebel, deutscher Dramatiker


Der Welt Schlüssel heißt Demut. Ohne ihn
ist alles Klopfen, Horchen, Spähen umsonst.
Christian Morgenstern, deutscher Schriftsteller


Es kann nur dann ein Lächeln aus dem Spiegel schauen,
wenn ein Lächelnder hinein schaut


Je größer das Gut, desto größer die Sorge,
und keinem Glück ist weniger zu trauen
als dem gütigsten.
Seneco, römischer Philosoph


Die Eitelkeit ist die unwillkürliche Neigung, sich als
Individuum zu geben, während man keines ist;
das heißt: als unabhängig während man abhängt.
Friedrich Nitzsche, deutscher Philosoph


Die Deutschen haben von jeher die Art,
dass sie es besser wissen wollen,als der,
dessen Handwerk es ist, dass sie es besser
verstehen als der, der sein Leben damit
zugebracht
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter


Seife und Erziehung wirken nicht so schnell wie
ein Massaker, aber auf die Dauer sind sie tödlicher.
Mark Twain, US-amerikanischer Autor


Lüge - du bist nicht der Gegenpart
der Wahrheit, sondern nur ihre
Variante von Blindheit, Dummheit,
Irrtum und Angst.
Autor bekannt


Der Traum ist der beste Beweis dafür, dass wir nicht so fest in unserer Haut eingeschlossen sind, als es scheint.
Friedrich Hebel, deutscher Dramatiker


Wenn Toleranz nicht mit Interesse Hand in Hand geht,
nennt man sie Gleichgültigkeit.
Lars Rabenai, Aphoristiker


Die Natur ist gnädig: Wer viel verspricht, dem schenkt sie zum
Ausgleich ein schlechtes Gedächtnis.
Bob Hope, amerikanischer Entertainer


Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt,
hat das Leben verstanden.


Es ist nicht wichtig wie viel wir geben,
sondern mit vieviel Liebe wir geben.


Du bist nie zu alt, um dir ein neues Ziel zu setzen
oder einen neuen Traum zu träumen.


Weniger grübeln, mehr machen,
im schlimsten Fall wirds eine Erfahrung.


Es ruckelt immer ein bisschen, wenn das Leben in einen neuen Gang schaltet.


Denk dir doch nicht schon vorher alles kaputt


Das schönste Gefühl überhaupt ist es,
wenn jemand all das an dir zu schätzen weis,
das jemand anderes als normal annahm.


An alle die mich kennen,
Sie müssen mich auch im neuen Jahr
weiterhin so nehmen, wie ich bin.


Erst tanzen, dann denken


Egal wie alt ich bin, wenn ich mit dem
Stohhalm trinke, wird geblubbert.


Nur wenige sind es wert,
dass man ihnen widerspricht.
Ernst Jünger, deutscher Schriftsteller


Unrecht gewinnt oft Rechtscharakter einfach
dadurch, dass es häufiger vorkommt.
Bert Brecht, deutscher Schriftsteller


Jede Gesellschaft hat die Schurken, die sie verdient.
Albert Camus, französischer Philosoph und Autor


Ein Übel gedeiht nie besser,
als wenn ein Ideal davorsteht.
Karl Kraus, östreichischer Publizist


in der Weltpolitik spritzt mancher, der sich als
Feuerwerhrmann ausgibt, mit Benzin.
Bertrand Russell, englischer Philosoph


Wenn ein Mann sich für unwiderstehlich hält,
liegt es oft daran, dass er nur dort verkehrt,
wo kein Widerstand zu erwarten ist.
Francoire Sagan, französische Schriftstellerin


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü